Kleine einzelne Beiträge ergeben in der Summe wieder Großes. Damit ist es nur von Bedeutung, dass wir alle mit Herz dazu was beitragen, um den Ziel der positiven Veränderung Schritt für Schritt näher zu kommen. Es ist so viel, was man gemeinsam erschaffen kann.

 

 

NOTFELLCHEN – JESSY
Das ältere Hundemädchen Jessy ist voller Lebensfreude, aber leider gesundheitlich eine „Großbaustelle“. Sie wurde bei Adopt Me abgegeben, als ihr Besitzer verstorben ist.
Jessy wird von ihrer Pflegemama mit viel Liebe umsorgt und alles gemacht, was ihr Leben so angenehm wie möglich macht.
Leider sprengen die Kosten für Spezialfutter, Medikamente und notwendige regelmäßige ärztliche Versorgung den üblichen Kostenrahmen.
Vielleicht magst Du uns unterstützen, die zusätzlichen Kosten zu tragen?!?

 

 

NOTFELLCHEN – COCO
Coco ist ein Sonnenschein. Leider leidet sie an einer Autoimmun Polyarthritis, die ihre Gelenke systematisch zerstört.
Bis Anfang des Jahres konnte sie sich mit Hilfe von Bandagen an ihren Vorderbeinchen noch voller Elan bei ihrer Pflegemama im Haus und Garten fortbewegen. Leider tragen aber inzwischen ihre Beinchen sie nicht mehr, so dass wir entschieden haben, ihr einen Hunde-Quad zu beschaffen, damit sie noch schöne weitere Jahre haben kann. Schmerzfrei ist Coco aufgrund ihrer Schmerztherapie und voller sprühender Lebensfreude ist die Süße sowieso.
Magst Du uns bei der Übernahme der Kosten für den Quad unterstützen?!?

 

 

Tierschutzorganisation – ADOPT ME
‚Adopt Me‘ hat ihren Sitz in Korosten und  ist eine in der Ukraine anerkannte und zugelassene Tierschutzorganisation mit dem voll Namen ‚АДАПТАЦIЯ ТА ДОПОМОГА БЕЗПРИТУЛЬНИМ ТВАРИНАМ‘. Sie engagieren sich ehrenamtlich für streunende und kranke Tiere.
Vor Ort werde täglich mehrere Futterstellen betreut, um den Streuner eine Überlebenschance zu geben. Streunende, aber gesunde Tiere werden eingefangen, kastriert und an ihren Futterstellen wieder freigelassen. Kranke, verletzte, tragende oder sehr junge Tiere werden aufgenommen, gesund gepflegt und an liebevolle Adoptanten vermittelt.
Leider geht der Krieg in der Ukraine an all den Samtpfötchen und Fellnasen ebenso nicht spurlos vorbei und deren Leid wird inzwischen immer größer. Die Anzahl von Streuner und Tieren, die aus Not ausgesetzt werden steigt  stetig, wodurch der Bedarf an Futterstellen wächst. Hinzu kommt, dass zudem mehr und mehr von ihnen kränklich sind und medizinische Versorgung sowie liebevolle Fürsorge brauchen.
Die Kosten sind daher in den letzten Monaten stark gestiegen, so dass es immer mehr ein finanzieller Kraftakt wird, die notwendigen Ausgaben zu stemmen.
Könntest Du dir vorstellen, die tägliche Arbeit von ‚Adopt me‘ finanziell zu unterstützen?!?